swibi_01

SWiBi bietet massgeschneiderte Lösungen für Energieversorgungsunternehmen.

Energieversorgungsunternehmen: Mehrwert durch Echtzeitdaten

Challenges Die Erträge aus dem Energieverkauf und der Netznutzung werden immer geringer. Höchste Zeit also auf kostengünstigere – digitale – Prozessabläufe umzustellen und erweiterte Geschäftsfelder zu erschliessen.

Gerold Brütsch-Prévôt

Gerold Brütsch-Prévôt

Erfahren Sie mehr über das Thema in den aktuellen SWiBiNEWS

Echtzeitdaten sind das Kapital der Zukunft. Lesen Sie, wie diese für erweiterte Geschäftsfelder genutzt werden können und wie Sie die SWiBi dabei unterstützen kann.

Die SWiBi ist Spezialistin im «Meter to Cash»-Cash-Prozess. Damit ist das ganze Spektrum, vom Zähler bis zur modernen Kundenbetreuung, gemeint. Alle Informationen dazu finden Sie hier.

Digitale Prozesse sind heute alltäglich. Wer denkt schon daran, dass mit dem Druck des Knopfes an der Espressomaschine ein Computer bedient wird und dafür Strom zugeführt, gemessen und schliesslich auch verrechnet werden muss? Was aus der Sicht des Konsumenten selbstverständlich ist, ist für die Energie-Versorgungsunternehmen einerseits eine Herausforderung und andererseits auch eine Chance, sich zu profilieren und weitere Geschäftsfelder zu erschliessen.

«Meter-to-cash»

«Meter to Cash» oder kurz als M2C ist die moderne Bezeichnung für diesen Prozess. Der Zähler bildet dabei die Basis für die korrekte Erfassung von Leistungs- und Energiewerten, die für die Bilanzierung und Rechnungsstellung notwendig sind. Die von hier aus ins Rechenzentrum übermittelten Daten werden aufbereitet, visualisiert, bilanziert und mit Marktpartnern ausgetauscht. «Auch in unserer Branche sind Daten, insbesondere Echtzeitdaten, das Kapital der Zukunft. Und vor allem ermöglichen sie für die Energieversorgungsunternehmen erweiterte Geschäftsfelder», sagt Willi Aggeler, Geschäftsführer der SWiBi AG. Verbunden mit der Digitalisierung der Geschäftsprozesse sei das ein wichtiger Mehrwert.

Auch in unserer Branche sind Daten, insbesondere Echtzeitdaten, das Kapital der Zukunft.

Energieversorgung im Wandel

Die Energieversorgungsunternehmen (EVU) sind mitten in einem starken Wandel – sowohl in technischer wie auch in wirtschaftlicher Hinsicht. Neue Technologien sorgen für eine intelligente Steuerung von Produktion, Verbrauch und Verteilung. Gleichzeitig sinken die Erträge aus dem Energieverkauf und der Netznutzung. Gefragt sind also kostengünstigere Prozessabläufe und zusätzliche Geschäftsfelder, um diesen Ausfall zu kompensieren.

 

Daten als Kapital der Zukunft

Dank dem rasanten technologischen Fortschritt und der Verbreitung von Smart Metern sind die Kosten für eine Zweiwegkommunikation über Internet, GPRS oder PLC markant gesunken. Die modernen intelligenten Zähler für Strom, Gas, Wasser und Wärme liefern Echtzeitdaten an die übergeordnete Steuereinheit. Diese können für die Steuerung von Verbrauchern für erweiterte Serviceleistungen verwendet werden.

 

SWiBi Bild 2

 

Intelligentes Lastmanagement

Flexible Energieverbraucher wie Wärmepumpen, Boiler und neu auch Batterien können in ein intelligentes Lastmanagement integriert und direkt angesprochen und geschaltet werden. Das ist auch ein Vorteil für den Endkunden, dem damit eine Eigenverbrauchsoptimierung angeboten werden kann. Als weitere Kundenbindungsmassnahme können Geschäftsprozesse wie Zählerstandmeldung, Wohnsitzwechsel oder beispielsweise die Meldung defekter Strassenlampen mit der internen Prozessabwicklung verbunden werden.

 

Kundenbedürfnissen angepasst

Das Portal ermöglicht den Zugriff auf persönliche Informationen wie Rechnungen und Sicherheitsnachweise und erfüllt damit die Erwartungen moderner, «digitaler» Kunden und Kundinnen. Dank dem responsiven Design, das sich den jeweiligen Geräten anpasst, können diese Daten auch von unterwegs mit dem Smartphone oder dem Tablet abgerufen werden.